Pflanzenfärben ohne Beizen der Wolle

Nachdem die Wettiner Wollwerkstatt mit Birkenblättern gefärbt hatte, wollte ich das auch mal ausprobieren.
Birken habe ich auch gefunden, und von frischen Trieben ließen sich auch Blätter zupfen. Rohwolle musste ich sowieso waschen. In meinen Färbetopf habe ich abwechselnd eine Lage gewaschener Rohwolle und eine Lage Birkenblätter geschichtet. Das ganze habe ich dann eine Stunde geköchelt. Der entstehende Geruch ist nicht gerade angenehm. Nachdem ich die Wolle samt Blättern aus der Flotte genommen habe, abgekühlt und getrocknet hatte, habe ich die Blätter rausgelesen. Dann wurde alles mit "Hero" kardiert.
Die Farbe erinnert an Heu, ich hatte jetzt auch nicht so viele Blätter. Jedenfalls funktioniert es auch ohne Alaun.
 

Kommentare