Pflegetipp Wolle

 Letzte Woche sah ich einen Socken, der klein und unansehlich aus der Waschmaschine gekommen war, die Strickerin meinte  alles richtig gemacht zu haben. Laut Banderole durfte die Socke in die 30 Grad Wäsche.

Mittels dieser drei Fragen kann man Waschfehler leicht ermitteln.

* in der normalen Wäsche gewaschen, wenn Feinwäsche angegeben ist
* Weichspüler verwendet
* im Trockner getrocknet

Eine der Fragen mit ja beantwortet und der Grund ist gefunden.

Waschmaschine:
Ich wasche eigentlich fast alles mit dem Wollwaschgang der Waschmaschine. Feinwäsche bedeutet, das man die Waschmaschine höchstens mit einem maximal zwei Kilo Wäsche befüllen sollte, also zum Beispiel einem Pulli.
Das Wollwaschmittel meiner Wahl begleitet mich seit meiner Kindheit und bis jetzt bin ich P**woll nicht untreu geworden. Damit wasche ich auch gern die Wolle direkt vom Schaf.
In die normale 30 Grad Wäsche werfe ich Socken aus Industriegarnen, die überstehen das schadlos.

Weichspüler ist Gift für  das Strickstück, bitte niemals verwenden. Das war auch bei der oben genannten Socke der Fall. Der Grifftest war leicht schmierig. 

Einen Trockner habe ich nicht, deshalb habe ich hier noch keine Erfahrungen machen können.

Wenn ich ein Strickstück fertig habe, kommt es meistens in den Wollwaschgang der Waschmaschine und wird dann liegend auf einem Pullovertrockner getrocknet.
Da Wolle über Selbstreinigungskräfte verfügt reicht es meistens das Wollteil zu Lüften.

Kommentare