Färben

Am Mittwoch war der Färbetopf mal wieder im Einsatz. Gefärbt habe ich 300 g Merinokardenband. Das gut gewässerte Band wurde stückchenweise im Topf gefärbt. Mit Säurefarben geht das ja relativ problemlos. Immer wenn das Wasser wieder klar war kam das nächste Stück dran.




Beim Abmessen sehr geholfen hat mir dieses Löffelchen. Kleinste Mengen lassen sich so gut portionieren.  Zum Färben nehme ich Ashford und Luvotexfarben. Meiner Meinung nach ist Ashford die bessere Wahl, da sich das Farbpulver, zumindest bei mir, besser auflöst. Das Grau ist, trotz kleinster Portionierung, noch sehr schwarz geworden. Ich hatte es nach Anleitung angemischt und eine Prise Schwarz noch dazugegeben.
Eigentlich wollte ich auch ein helles Rosa und ein dunkles Pink. Da muss ich auch noch etwas üben, um das dann so hinzubekommen, wie ich mir das vorstelle.




Kommentare