Leinenshirt


Aus 300 g Kilino von Schulana (53 % Baumwolle, 47 % Leinen)  habe ich mir einen Leinenshirt gestrickt. Das Modell habe ich im Buch Spitzenmodelle von Teva Durham gefunden. Ärmelchen waren da eigentlich nicht vorgesehen, die habe ich ergänzt. Die 6 Knäuel haben gerade so gelangt, laut Banderole reichen ja 7 Knäuel für einen Langarmpulli.
Eigentlich bin ich keine Freundin von Top-Down Modelle. Bei diesem Modell ist die Zunahme sehr raffiniert mit dem Muster verknüpft.



 

Kommentare

  1. ein total schönes teil und leinen ist genial...ich liebs!!
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Leinenmischung auch sehr angenehm zu tragen. Vielen Dank für den lieben Kommentar.
      LG Anja

      Löschen
  2. Sehr schön ist Dein Pulli geworden. Ich habe noch nie top down gestrickt, aber das sieht klasse aus. Kann mir gut vorstellen, dass dieses Muster sich dafür gut eignet. Das Buch ist übrigens super. Ich habe es mir auch gekauft.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  3. Von Teva Durham habe ich mein erstes englischsprachiges Strickbuch überhaupt Loup - d- Loup. Daraus habe ich auch einiges gestrickt.
    Top-down, einfach mal probieren, im Notfall wird halt geribbelt. Das gute ist, das man schon relativ rasch merkt, ob es passt oder nicht.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  4. Der sieht sehr schön, das Garn ist ja auch ein Traum, eine tolle Idee dafür.

    LG Uta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen