Naturhistorisches Museum Wien - Farben der Hallstattzeit


Im Naturhistorischen Museum Wien ist bis zum 6. Januar 2012 die Ausstellung "Farben der Hallstattzeit" zu sehen.
Vor 2500 Jahren wurde hauptsächlich gelb gefärbt. Aber auch blau (Waid) und rot (Kermeslaus) waren schon möglich.



Die Wollverarbeitung war auch ein Thema, verarbeitet wurde Waldschafwolle, die mit grobzinkigen Kämmen (wie Pferdekämme) gekämmt wurde.


Ein Raum ist der echten "Venus von Willendorf" (kein Replik) gewidmet, der Raum befindet sich gleich vor dem Auststellungsraum mit den Farben.


Diese "Göttin" hat mir auch gefallen.



Daneben gibt es noch viel Interessantes zu sehen, das Gebäude an sich ist schon sehr sehenswert.
Zum Beispiel die Deckengemälde im Cafe Nautilus.


Das Naturhistorische Museum lohnt sich, im Sommer ist es dort allerdings auch sehr warm. Sehr interessant mit Kindern ist auch der neue Dinosaal, der befindet sich gleich neben der Färberausstellung (so ein Zufall :-).



Kommentare

  1. danke für die erinnerung! die ausstellung steht schon seit ihrer eröffnung auf meinem ferienplan - dabei hab ich ja gar nicht sooo weit nach wien...

    lg
    maria

    AntwortenLöschen
  2. Dein Bericht hat mir gut gefallen:) Das damals vor allem gelb gefärbt wurde
    find ich interessant und habe ich auch so gar nicht erwartet.
    Liebe Grüße Deine Birgit

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen